BRK Kreisvorstand tagte bei den Barmherzigen Brüdern

Veröffentlicht am 27.07.2017
Prior Frater Seraphim Schorer begrüßt die Gäste des BRK Kreisvorstands. Daneben (v.li.n.re.): Dr. Andreas Kestler, Dr. Steffen Schlee, Prof. Dr. Ute Hoffmann, Dr. Heinrich Körber, Kreisgeschäftsführer Direktor Sepp Zenger

Auf Einladung des Geschäftsführers des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder und Vorstandsmitglied im BRK Kreisverband Regensburg, Dr. Andreas Kestler, tagte der Vorstand im Juli im Mitarbeiterspeisesaal des Krankenhauses. Vor der Sitzung stand eine Besichtigung des neu errichteten Paul Gerhardt Hauses an, die kompetent geführt wurde durch die Stellv. Chefärztin, Prof. Dr. Ute Hoffmann und Oberarzt Dr. Steffen Schlee.

 

Dr. Heinrich Körber, Vorsitzender des Kreisverbandes, leitete die Sitzung und bedanke sich eingangs bei Dr. Kestler für die Einladung.

 

Kreisgeschäftsführer Direktor Sepp Zenger informierte den Vorstand ausführlich über aktuelle Entwicklungen und anstehende Aufgaben.

 

Kindertagesbetreuung

So wird in Nittendorf wird weiterhin am dreigruppigen Kindergarten auf dem Gelände der bisherigen Skaterbahn heftig gebaut; die Einrichtung soll noch 2017 in Trägerschaft des BRK in Betrieb gehen.

 

Die Modernisierung, Sanierung und Erweiterung des Kindergartens St. Barbara in Hemau schreitet ebenfalls weiter voran. Aufgrund des Bedarfs werden ca. 10 Kinder zusätzlich in einer weiteren Gruppe im Turnraum des Kindergartens St. Barbara betreut.

 

Der Markt Beratzhausen beabsichtigt, den geplanten Waldkindergarten dem BRK als Träger zu übergeben. Sofern bis zum 1. März 2018 15 feste Anmeldungen vorliegen, soll die Einrichtung zu diesem Datum in Betrieb gehen.

 

Ausbildung

Im Bereich der Breitenausbildung wurde bereits 32 Kurse mehr als im Vergleichszeitraum 2016 durchgeführt. Die Nachfrage, Kurse beim BRK zu belegen bzw. vom Roten Kreuz durchführen zu lassen, ist ungebrochen.

 

Mitte Juli konnte ein besonderes Projekt im Bereich der Schulsanitäter abgeschlossen werden Es wurden 28 Schülerinnen und Schuler aus Tansania zu Schulsanitätern ausgebildet. So können diese nun auch in ihrer Heimat einen Schulsanitätsdienst aufbauen.

 

Ambulante Krankenpflege

Am 3. Juli ist in Neutraubling eine bundesweit einzigartige Tagespflege in Betrieb gegangen. Das Alleinstellungsmerkmal dieser Tagespflege, dass sie sozusagen im „Schichtbetrieb“ betrieben wird, wird bislang zwar angefragt, jedoch noch nicht in Anspruch genommen. Die Tagespflege „Oase Neutraubling“ weist bereits seit der 2. Betriebswoche eine Belegung von 80% auf.

 

Die Tagespflege in Wiesent wird aller Voraussicht nach im Frühjahr 2018 in die, bisher durch die Raiffeisenbank im Schloss Wiesent belegten Räume umziehen. Zum einen wird die Tagespflege damit ins Ortsgeschehen eingebunden, da das Schloss zentral am Marktplatz liegt. Durch den ebenerdigen Zugang wird die Tagespflege auch wesentlich leichter zu erreichen sein, als dies bisher am Hang möglich ist. Durch eine Aufstockung der Tagespflegeplätze um ca. 50 % wird die Aufnahmekapazität bei ca. 18 Personen liegen.

 

Rettungsdienst

In seiner Verbandsversammlung im September 2016 hat der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Regensburg die Umsetzung des zwischenzeitlich veröffentlichen TRUST III Gutachtens im Rettungsdienstbereich Regensburg beschlossen. Für den Kreisverband Regensburg wurden deshalb zum 1. April die Krankentransportkapazitäten in der Bedarfsregion Regensburg um 74 Wochenstunden erhöht, die Notfallrettungskapazitäten in der Stadt Regensburg um 53 Wochenstunden. Diese Maßnahme hat sich bereits positiv auf die Eintreffzeiten in der Notfallrettung und die Wartezeiten im Krankentransport ausgewirkt.

 

Für den Landkreis Regensburg wurde vom Gutachter ein neuer Rettungsdienststandort in Nittendorf mit einem Notfallrettungsmittel und einer Wochenstundenvorhaltung von 84 Stunden empfohlen. Da es sich um einen neuen Standort handelt, wurde dieser unter Wettbewerbsbedingungen vom Zweckverband Regensburg ausgeschrieben. Der Kreisverband Regensburg hat sich für diesen Standort beworben und konnte sich im Vergabeverfahren gegen andere Wettbewerber durchsetzen. Leider musste die Vergabe aufgrund eines Einspruchs bei der Vergabekammer aufgehoben werden. Der Zweckverband beabsichtigt, den Rettungsdienststandort Nittendorf erneut auszuschreiben.

 

Zum 1. Juli wurde der Kreisverband Regensburg mit dem vorläufigen Betrieb des Rettungswagens in Nittendorf beauftragt, der Interimsbetrieb startete pünktlich im Beisein des Bürgermeisters der Gemeinde Nittendorf, dessen Gemeinschaftsunterkunft von Bauhof und Feuerwehr nun auch dem vorläufigen Rettungsdienststandort Nittendorf bis zur Errichtung einer Rettungswache eine Heimat bietet.

 

Ärztlicher Leiter Rettungsdienst

Der Zweckverband Regensburg hat PD Dr. Markus Zimmermann mit Wirkung zum 1. Juni zum Ärztlichen Leiter Rettungsdienst für den Wirkungsbereich des Zweckverbands Regensburg bestellt. PD Dr. Markus Zimmermann war bereits im Vorfeld als ärztlicher Leiter Rettungsdienst in Regensburg tätig und wird die Bemühungen zur Qualitätssicherung und dessen Steigerung im Rettungsdienst nachhaltig unterstützen.

 

Mit den besten Wünschen für einen schönen Sommer und einem Dank an die Anwesenden für deren Mitarbeit beschloss Dr. Körber die Sitzung.

Artikelaktionen

Aktuelle Blutspendetermine in
Regensburg

weiter